tagesanzeiger-logo

Es gibt praktisch rund um die Uhr Probleme zu lösen

Als Jugendlicher interessierte er sich für Spezialeffekte in Filmen, als Student für die Funktionsweise unseres Nervensystems. Als Unternehmer entwickelte Tej Tadi schliesslich ein Produkt an der Schnittstelle zwischen Neurologie und Virtual Reality, das die Therapie von Schlaganfall-Patienten beschleunigt. Gestern Abend wurde der 35-jährige Chef des Lausanner Start-ups Mindmaze von EY (Ernst & Young) zum Unternehmer des Jahres gekürt.

Herr Tadi, Ihre Firma Mindmaze ist gut vier Jahre nach der Gründung schon über eine Milliarde Dollar wert. Kann man bei einer solchen Entwicklung alles im Griff haben?

TEJ TADI: Nein. Das Tempo ist schwindelerregend und viele Dinge im Leben sind nicht voraussehbar. Es ist eine Illusion zu glauben, man könnte den Erfolg herbeiführen und kontrollieren. Derzeit geht es eher darum, mit den sehr erfreulichen Entwicklungen Schritt zu halten. Wir mussten viele Hürden überspringen, um den Eintritt in den stark reglementierten Gesundheitsmarkt zu schaffen. Das ist uns schon im dritten Jahr gelungen. Nun gilt es, kluge strategische Entscheidungen zu treffen bei der Wahl der Technologiepartner und Investoren.

Read article